<< zurück

Kanutouren in Hannover

1 2 3 4 5 

Kommentare  1 Kommentar

Wer Hannover besucht, kann die Nähe zum Wasser nutzen und eine Kanutour machen. Auf den Stadtflüssen Ihme und Leine hat man die Möglichkeit, mit der ganzen Familie paddeln zu gehen. Kinder sollten allerdings schwimmen können. Die Saison dauert in der Regel von April bis Oktober. In dieser Zeit kann man die Kanus ausleihen.  

Wer eine Kanutour gebucht hat, findet sich gleich morgens am Fluss mitten in einem bunten Kanuallerlei verschiedener Anbieter ein. Die Kanus werden mit der dazugehörigen Ausrüstung ausgeliehen. Dazu zählen Schwimmwesten, Rollwagen zum Transportieren, eine Karte und kleine Gepäcktonnen. Darin kann man Kleidung und Essen verstauen. Hat man das Organisatorische erledigt, die Vorbereitungen abgeschlossen (Toilette!), kann es schon losgehen.

Die ganze Crew muss mit anpacken, vor allem, wenn gegen die Strömung gepaddelt wird. Die ersten Ruderzüge können für Kinder etwas schwierig sein. Doch bald findet sich das richtige Tempo und man kann problemlos die Flüsse entlanggleiten.

Wer mit der ganzen Familie eine Tour machen möchte, wählt am besten eine mit dem gleichen Start- und Endpunkt. Hier braucht man keinen Transfer und ist zwischen 2,5 und 3 Stunden unterwegs. Man startet auf der Leine Richtung Innenstadt und kommt entlang der Ihme zurück.

Mitunter führen die Wasserwege lustigerweise auch in „trockene“ Abschnitte der Stadt. Um von einem Fluss auf den anderen überzusetzen, läuft man mit dem Boot ein paar Meter durch die Stadt. Wer die Tour Samstagvormittag macht, wird direkt durch den Flohmarkt gehen. Die Besucher und Verkäufer sind diesen Anblick schon gewöhnt und lassen genug Platz für die Kanufahrer und deren Boote.

Es kann schon sein, dass man während der Tour ein wenig die Orientierung verliert, denn trotz des Kartenmaterials ist es eben nicht wie im Straßenverkehr. Schilder und Straßennamen gibt es auf dem Wasser nicht. Aber man gewöhnt sich schnell daran und kommt gut zurecht.

Vom Kanu aus lernt man die Stadt von einer ganz anderen Seite kennen. Es fallen andere Details ins Auge als an Land. Auch die Geräusche wirken völlig neu. Es ist ein Abenteuer, bei dem sich die Stadt dem Besucher auf eine besondere Art und Weise öffnet.

Man sollte aber bedenken, dass auch in Hannover nicht alles so idyllisch ist. Unter den Brücken, die man passiert, kann man auf Obdachlose treffen. Die Tour auf dem Fluss bietet eine komplett neue Perspektive und lässt die Stadt sehr authentisch erscheinen.


Tipp: An der Stelle, wo sich Leine und Ihme treffen, ist die sogenannte Fährmannsinsel. Hier kann das Kanu ruhig an einem Baum festgebunden werden. In der Bar „Strandleben“ kann man sich stärken und bei ungezwungener Atmosphäre eine Pause einlegen. Dort kann auch ein „SUP-Board“ ausgeliehen werden. Wer gerne mehr über Stand Up Paddling (SUP) erfahren möchte, erhält hier Informationen über betreute Einsteigerkurse.

_____________________________________
Tour „Hannover rund“ www.paddeltouren.de
Tour „Rote Kanutour“ https://www.allerhorn.de/

Treffpunkt: große Wiese am Wehr “Schneller Graben”
Ferdinand- Wilhelm- Fricke- Weg 2a, 30169 Hannover

Alle Angaben auf vuvivi.de (Öffnungszeiten, Veranstaltungsorte, Termine, Preise und Zeiten) sind ohne Gewähr. Trotz sorgfältiger Recherche und regelmäßiger Überprüfung, können sich die Angaben zwischenzeitlich geändert haben. Für verbindliche Information nehmen Sie bitte immer Kontakt mit dem Anbieter/Veranstalter auf.

························································

Neue Meinung Kommentare (1)

11/06/2021
Tholen

Der Verleih hat eine neue Homepage:www.allerhon.de
Viele Grüße
Michael Tholen

1 2 3 4 5 
Danke   Danke, Tholen!

zurück