<< zurück

Chocoversum

1 2 3 4 5 

Kommentare  1 Kommentar

 „Theobroma Cacao“ ist der botanische Name des Kakaobaumes. Aus dem Griechischen übersetzt, bedeutet das „Götterspeise“. Warum dieser Baum einen solchen Namen trägt, lässt sich leicht erahnen. Denn aus seinen Früchten wird Schokolade hergestellt.

Die Erlebniswelt „Chocoversum“ in Hamburg widmet sich gänzlich dieser beliebten Leckerei. Bei den 90-minütigen Führungen geht man dort den „Weg der Kakaobohne vom Anbau bis zur Schokoladentafel“. Dabei erfährt man eine Menge über die Herstellung der HACHEZ Schokolade.

Die erste Station der Besucher ist der Schokobrunnen, an dem man die Schokolade probieren kann. Auch an den weiteren Stationen des Rundganges gibt es immer wieder etwas zu verkosten, anzufassen oder mitzumachen. Den Besuchern wird auf anschauliche Weise viel Wissenswertes über die Kakaobohne und die Schokoladenherstellung vermittelt. Den Kern der Führung bilden dabei die sieben Phasen der Hachez-Produktion: prüfen, rösten, brechen, mischen, walzen, conchieren und verpacken.

Im „Chocoversum“ werden die Besucher nicht nur mit Schokolade begrüßt, sondern auch verabschiedet.  Insbesondere die Kinder erfreuen sich am Höhepunkt des Rundganges, bei dem eine eigene Schokoladentafel hergestellt wird. Man entscheidet sich zwischen dunkler oder heller Schokolade. Dank einer großen Auswahl an Zutaten zum Füllen und Verzieren entstehen persönliche Kreationen, die es sonst nirgendwo gibt. Wer es schafft, seine Tafel Schokolade nicht gleich zu essen, kann sie mit nach Hause nehmen.

Führungen beginnen stets im 15-Minuten-Takt und es wird großer Wert darauf gelegt, dass sie auch nach 90 Minuten pünktlich enden. Vormittags ist mit einem kleineren Besucheraufkommen zu rechnen. Außer auf Deutsch und Englisch werden die Führungen auf Dänisch angeboten. Der Besuch des „Chocoversums“ ist auch mit einem Kinderwagen kein Problem.

Der Rundgang endet im Museumsshop. Dort gibt es noch mehr Schokolade, darunter auch Hamburger Originale, wie die Schokolade „Alsterblick“.

Tipp: Um Wartezeiten zu vermeiden, kann man die Tickets für die Führung bereits im Vorfeld auf der Internetseite der Erlebniswelt kaufen. Schokolade macht durstig, vor allem an heißen Sommertagen. Also ausreichend Getränke mitnehmen! Im Museumshop kann man eine kleine Kühltasche kaufen, die die Schokolade vor dem Schmelzen schützt.

________________

Adresse: Meßberg 1, 20095 Hamburg - Altstadt
täglich geöffnet
Anfahrt:  U-Bahn U1 Meßberg, Buslinien M4, M6 Brandstwiete
Internet: www.chocoversum.de

 

Alle Angaben auf vuvivi.de (Öffnungszeiten, Veranstaltungsorte, Termine, Preise und Zeiten) sind ohne Gewähr. Trotz sorgfältiger Recherche und regelmäßiger Überprüfung, können sich die Angaben zwischenzeitlich geändert haben. Für verbindliche Information nehmen Sie bitte immer Kontakt mit dem Anbieter/Veranstalter auf.

························································

Neue Meinung Kommentare (1)

17/12/2017
Vicky

Wir waren letzten Sommer dort und es hat uns sehr gut gefallen.
Der Höhepunkt für die Kinder war die selbst hergestellte Schokolade.
Definitiv sehr zu empfehlen!

1 2 3 4 5 
Danke   Danke, Vicky!

zurück