<< zurück

Dialog im Dunkeln Hamburg

1 2 3 4 5 

Kommentare  0 Kommentare

Die Dunkelheit präsentiert sich dem Menschen in ganz unterschiedlichen Facetten. Es gibt Halb-Dunkelheit wie bei Dämmerungen, wo die Umrisse der Gegenstände verschwommen erscheinen. Es gibt noch die Dunkelheit, an die man sich gewöhnt, wenn man vom Licht in einen nicht beleuchteten Raum hineingeht. Und dann gibt es die totale, schwarze Dunkelheit, in der man gar nichts erkennen kann, nicht einmal die eigenen Hände vor dem Gesicht. Im „Dialog im Dunkeln“ werden die Besucher von Menschen mit Sehbehinderungen in diese Welt geführt.

Vor dem Beginn der Führung werden die persönlichen Sachen erst einmal im Schließfach verstaut. Es gibt ein Café und auch Spielstationen, die an das Thema heranführen. Anschließend geht es los in einen Korridor, an dessen Ende die Dunkelheit beginnt.

Für 90 Minuten verzichten die Besucher auf ihr Augenlicht und verlassen sich in einem lichtlosen Raum nur auf ihre anderen Sinnesorgane. Die einzigen Hilfestellungen sind ein Blindenstock und die Stimme des Guides. In diesem Ausnahmezustand sind die ersten Schritte noch voller Unsicherheit. Sobald man sich aber mental darauf eingestellt hat, keine visuellen Reize mehr wahrnehmen zu können, beginnt man sich zurecht zu finden. Es geht dann darum, zu tasten, zu hören und zu riechen. Man entdeckt und erlebt die Welt nun ganz anders als sonst.

In einer kleinen Gruppe werden unterschiedliche Stationen und Parcours durchlaufen, bei denen der Hörsinn geschärft wird. Wie schwer es ist, Alltagsgegenstände ohne sein Augenlicht zu erkennen, wird einem erst dann bewusst. Obwohl man beim „Dialog im Dunkeln“ keine außergewöhnlichen Gegenstände zu fassen bekommt, ist man jedes Mal froh, etwas erkannt zu haben. Auf dem gesamten Weg kann man sich immer auf die Unterstützung der Guides verlassen,  egal ob man sich gerade auf einer Brücke oder einer Straßenkreuzung befindet. Eine Station ist der maritimen Seite Hamburgs gewidmet und stellt eine Bootsfahrt dar.

Während des Rundgangs kommt man auch an eine Bar, wo man etwas trinken und mit seinem Guide ins Gespräch kommen kann. Wie ist das Alltagsleben mit Sehbehinderung? Hier bekommt man offene Antworten. Bestellt und bezahlt wird an der Bar in totaler Finsternis. Es ist kein Muss, etwas zu bestellen. Wer sich für diese Erfahrung entscheidet, sollte daran denken, Bargeld mitzunehmen!

Am Ende der Führung ist man doch froh, wieder im Hellen zu sein. Die Räumlichkeiten und die Guides bleiben aber hinter dem Vorhang der Dunkelheit verborgen, auch wenn man nach anderthalb Stunden gerne das Gesicht des Begleiters auch bei Tageslicht gesehen hätte.

Die Veranstalter empfehlen einen Besuch der Ausstellung mit Kindern ab dem 2. Schuljahr. Bei Familienbesuchen können Kinder ab vier Jahren mitkommen. Im Vorfeld sollte man sich gut überlegen, ob die Kinder damit umgehen können, 90 Minuten in völliger Dunkelheit zu verbringen. Es besteht keine Möglichkeit der Kinderbetreuung, falls sich jemand doch gegen das Programm entscheidet.

Tipp: Im Dialog im Dunkeln können Kindergeburtstage für Kinder von 7 bis 13 Jahren gefeiert werden. Wer an einer kürzeren Führung (60 Minuten) teilnehmen möchte, kann sich telefonisch beim Veranstalter melden. Das Gleiche gilt für Führungen auf Englisch. Diese Angebote können nicht im Internet gebucht werden.

Im selben Gebäude befindet sich auch die Ausstellung „Dialog im Stillen“. In Begleitung von gehörlosen Mitarbeitern werden dort Führungen in die Welt der Stille angeboten.

__________________________________

Adresse: Alter Wandrahm 4, 20457 Hamburg- Speicherstadt
Öffnungszeiten: Dienstag - Freitag 9:00 – 18:00 Uhr, Samstag 10:00 – 19:00 Uhr, Sonntag und Feiertage 10:00 -17:00 Uhr
Anfahrt:  U-Bahn U1 Meßberg, Metrobus 3 Bei St. Annen, 10 Minuten zu Fuß vom Hauptbahnhof
Internet: www.dialog-im-dunkeln.de

Alle Angaben auf vuvivi.de (Öffnungszeiten, Veranstaltungsorte, Termine, Preise und Zeiten) sind ohne Gewähr. Trotz sorgfältiger Recherche und regelmäßiger Überprüfung, können sich die Angaben zwischenzeitlich geändert haben. Für verbindliche Information nehmen Sie bitte immer Kontakt mit dem Anbieter/Veranstalter auf.

························································

Neue Meinung Kommentare (0)

zurück